Ein Original Segway PT? Es gibt doch billigere!

In Elektronikmärkten gibt es immer häufiger Fahrzeuge, die Segways ähnlich sehen. Meist sind sie viel billiger, als ein original Segway Personal Transporter (PT). Sollte man zugreifen?

Um es kurz zu fassen: Kein anderer Stehroller bietet die Sicherheit eines Segway PT. In der Schweiz zum Beispiel sind alle anderen vergleichbaren Fahrzeuge verboten, weil sie sehr gefährlich und unsicher sind.

schmale Trennlinie

Wo aber ist das Problem?

Auf einen Stehroller muss man sich zu 100 % verlassen können. Es reicht nicht, wenn nur 99 % Sicherheit geboten werden - oder gar noch weniger. Denn man stelle sich vor, bei voller Fahrt tritt bei 20 km/h ein Fehler auf - gerade dann wenn man auf der Straße von einem großen und langen LKW überholt wird. Ich möchte mir nicht vorstellen, dass mein Fahrzeug genau dann ein Problem hat und mich vor der Hinterachse des LKW zum Sturz bringt.

 

Wie werden Fehler vermieden?

Die Stehroller haben etliche Sensoren, die in jeder Millisekunde die Lage des Fahrers ermitteln, damit berechnet werden kann, wie die Motoren angesteuert werden.

 

Wie überall kann es jedoch jederzeit zu einem Fehler kommen. Deshalb sollten diese Sensoren immer mindestens doppelt verbaut sein und sich miteinander abgleichen. Sobald es eine Abweichung gibt, muss das Fahrzeug die Fahrt sicher beenden. Leider ist das aber keine Selbstverständlichkeit, denn einige Modelle brechen die Fahrt abrupt ab. Das bedeutet, dass die Räder sofort blockiert werden und der Fahrer nach vorn vom Fahrzeug fliegt. Da man unweigerlich an der Lenkstange hängen bleibt, ist ein böser Sturz unvermeidlich.

 

Der Segway PT zeigt einen Fehler deutlich mit starker Vibration und Piepen an, danach verbleiben noch 10 Sekunden um sicher anzuhalten und abzusteigen. Diese 10 Sekunden sind es, die den Segway so wertvoll machen, denn sie retten dem Fahrer im Ernstfall das Leben.

Das Zauberwort: Redundanz. Und zwar vollständig!

Der Segway PT ist derzeit das einzige erhältliche Fahrzeug in dieser Klasse, das eine vollständige Redundanz bietet. Das bedeutet, dass alle relevanten Bauteile doppelt verbaut sind - getrennt voneinander. Also doppelter Akku, doppeltes Mainboard, mehrfache identische Sensoren - sogar die Motorsteuerung und die Motorwicklung in jedem Rad sind doppelt.

 

 

Fehler lassen sich nie ausschließen.

  • Ein Kurzschluss auf einem Mainboard? Das andere übernimmt sofort allein die Arbeit und lässt den Segway PT sicher zum Stillstand abbremsen. Denn sie sind zudem galvanisch getrennt.
  • Ein Akku ist defekt oder es ist einfach ein Kontakt nicht in Ordnung? Der zweite Akku ist leistungsstark genug, den Segway PT sicher zum Stillstand zu bringen.
  • Es tritt ein Fehler bei einem Motor auf? Bei einem Elektrofahrrad kein Problem, das rollt einfach weiter - bei einem Stehroller eine ernste Sache. Der Segway PT hat deshalb in jedem Rad zwei unabhängige Motorwicklungen mit ausreichend Kraftreserve. Fällt ein Motor aus, wird das Rad vom verbleibenden Motor sicher weiter angetrieben und der Segway sicher zum Stillstand abgebremst. Natürlich gibt es auch für jedes Rad zwei unabhängige Motor-Endstufen.

Leider bietet diese vollständige Redundanz ausschließlich der Segway PT. Andere Hersteller sprechen zwar auch von "Redundanz", verschweigen aber, dass das bei weitem nicht auf alle wichtigen Teile zutrifft. Das wurde in der Schweiz erkannt und allen Stehrollern die Zulassung verweigert, die nicht vollständige Redundanz der wichtigen Teile vorweisen können. Deshalb dürfen dort nur die Segway PT in der Öffentlichkeit fahren, kein anderes vergleichbares Fahrzeug.

 

"Beliebt" in Elektronikmärkten sind die ähnlich aussehenden Ninebot E. Aber auch dieser hat nur ein Mainboard, nur eine Motorwicklung je Rad und nur einen Motor-Controller. Und ebenfalls wichtig: Die Energieabgabekapazität der Akkus ist so gering, dass der Hersteller selbst sogar im Kleingedruckten darauf hinweist, dass es auf schwieriger Straße nicht sicher ist!

 

Während beim Ninebot E die Überlastgrenze schnell erreicht ist, wie in zahlreichen Youtube-Videos erkennbar ist, gab es beim Segway PT noch nie einen technisch bedingten Unfall. Nirgends auf der Welt.

schmale Trennlinie

Eine Abschaltung mit unweigerlichem Sturz, nur weil die Straße leicht bergauf geht und (wie üblich) ein paar Unebenheiten hat? Das kann mit dem Segway PT nicht passieren. Wer billig kauft setzt also enorm seine Gesundheit aufs Spiel. Bei Stadtstromer fahren wir deshalb bei allen Touren ausschließlich mit original Segway PT i2 SE. Denn die Fahrt soll nicht nur ein Erlebnis, sondern auch sicher sein.

hohe Trennlinie
Stadtstromer Segway-Touren bei Facebook
Stadtstromer Segway Touren in Leipzig bei Google Plus
Stadtstromer Segway Fahrten bei tripadvisor
Stadtstromer Segway-Touren bei yelp
Stadtstromer Segway Fahrten in Leipzig bei HolidayCheck